Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Progressive Scan heißt frei übersetzt etwa "schrittweise Abtastung". Bei uns wird dafür aber üblicher Weise der Begriff "Vollbilddarstellung" benutzt.
Progressive Scan kommt heute immer mehr in Verbindung mit "HDTV" ins Gespräch. Dort gibt es die Vollbilddarstellung. Auch bei WMV-HD DVDs und beim DVD Nachfolger "Blu-ray Disk" wird die Vollbilddarstellung bei Filmen verwendet. Darüber hinaus findet man Progressive Scan heute noch bei aktuellen Videokameras die im "AVCHD" oder "HDV" Format aufnehmen sowie bei der inzwischen wieder eingestellten "HD-DVD" Technik. Im Computerbereich ist Progressive Scan bereits seit Jahren Standard. Sowohl Grafikkarten, als auch Computermonitore unterstützen die Vollbilddarstellung.

 

Welche Vorteile hat Progressive Scan?

 

Unser heutiges PAL-Fernsehbild wird im Interlace-Verfahren (Zeilensprung-Verfahren) erzeugt. Dabei werden, gesteuert durch unsere Strom-Netzfrequenz von 50 Herz, abwechselnd zuerst alle ungeraden und dann alle geraden Zeilen eines Bildes gezeigt. Demnach werden also jede Sekunde 25-mal alle ungeraden und 25-mal alle geraden Bildzeilen dargestellt.
Diese Technik ist beim analogen Fernsehen auch notwendig, da die Datenübertragungsrate und Bandbreite auf dem UHF-Band für eine größere Datenmenge nicht ausreichen würde.
Allerdings hat dieses Interlace-Verfahren zwei gravierende Nachteile: zum einen kommt es durch das ständige "umschalten" zwischen den geraden und ungeraden Bildzeilen zu einem flimmern, dass je nach Bildgröße und Empfindlichkeit des Auges deutlich wahrgenommen werden kann. Zum anderen ändern sich die Bilder meistens zwischen dem umschalten der Bildzeilen. Das bedeutet, dass die Bilder der geraden und ungeraden Zeilen Abweichungen haben können. Besonders auffällig ist das bei schnellen Bewegungen. Kanten werden dadurch unscharf und schräge Linien bekommen deutliche Abstufungen (Treppeneffekt).
Genau diese Probleme werden bei Progressive Scan vermieden. Progressive Scan zeigt nur Vollbilder. Dadurch sieht man kein Flimmern mehr und das Bild wirkt viel klarer und ruhiger.

 

Gibt es auch Nachteile?

 

Zum ersten verdoppelt sich das Datenaufkommen je Sekunde bei gleicher Auflösung. Wird noch eine höhere HDTV Auflösung verwendet, steigt das Datenaufkommen nochmals an. Für Progressive Scan ist das analoge Fernsehen einfach nicht ausgelegt.
Zum zweiten bedeutet ein höheres Datenaufkommen auch neue Technik. Somit ist es notwendig, wenn man in den Genuss von Progressive Scan kommen möchte, auch neue (teure) Geräte anzuschaffen. Auch ist bis heute (Sommer 2009) das Angebot an TV-Sendungen in HDTV Progressive Scan Darstellung noch verschwindend klein. Das wird sich in den nächsten Monaten und Jahren aber sicher ändern.

 

Welche Geräte brauche ich für Progressive Scan?

HD-ready 1080p LogoHD-ready LogoZuerst einmal ein Fernseher, der Progressive Scan darstellen kann. Das können heute nur LCD- und Plasma Fernseher oder Projektoren (Beamer). Dieser Fernseher sollte das "HD ready" Zeichen tragen, bzw. die geforderten Vorgaben erfüllen. Progressive Scan kann nur über analoge Component Video, VGA oder über digitale DVI-, HDMI- oder Display-Port Anschlüsse übertragen werden. Empfehlenswert sind die digitalen Anschlüsse. Um HDTV zu empfangen wird ein entsprechender Kabel oder SAT Receiver benötigt. Um WMV-HD DVDs, Blu-ray Disks oder HD-DVDs abzuspielen wird ein entsprechender Player benötigt. Diese Geräte sind heute aber noch verhältnismäßig teuer. Es gibt auch DVD-Player für "normale" DVDs, die über einen so genannten Video-Scaler das normale Interlace PAL Bild in ein HDTV Vollbild umsetzen können. Nach "HD ready" Vorgabe müssen die digitalen Anschlüsse den HDCP Kopierschutz unterstützen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang ist, dass alle Geräte, die über digitale DVI-, HDMI- oder Display-Port Anschlüsse verbunden werden sollen HDCP unterstützen, sonst bleibt der Fernseher bei kopiergeschützten Filmen dunkel!

 

Wie erkenne ich Progressive Scan?

 

In welcher Auflösung ein Film vorliegt, oder welche Auflösung ein Fernseher darstellen kann wird normalerweise immer angegeben. Zu finden sind dann z.B. folgende Informationen:

Steht z.B. auf einem Film 720p sollte auch der Fernseher 720 Bildzeilen in Progressive Scan darstellen können, damit das Bild optimal dargestellt wird. Meistens können Filme auch bei anderen Fernseheinstellungen gezeigt werden, dann muss das Bild aber umgerechnet werden, was die Qualität wieder verschlechtert. Hat man mehrere 1000 Euro für eine HDTV Fernsehanlage investiert möchte man sicher auch die beste Qualität nutzen.

[Zurück zur Übersicht]

Joomla Toplist

Besucher heute

® Auf im Beitrag genannte Namen und Bezeichnungen, sowie auf Logos können Markenrechte von Firmen im In- und Ausland liegen

www.CompTech-Info.de wird gehostet von:

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

Wer ist online

Aktuell sind 104 Gäste und keine Mitglieder online

Beiträge:

Deine Daten

IP

Kleine Spende

Hier bitte ich Dich um eine kleine Spende für meine Webseite "www.CompTech-Info.de".
Weitere Infos dazu habe ich hier für Dich zusammengestellt.
Vielen Dank!
 

Ziel, mindestens: 119,40 €
Gespendet 2017:  28,37 €
Letzte Aktualisierung: 25.02.2017
Zum Seitenanfang