Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

AMD LiveDie Bezeichnung "AMD LIVE!" wurde 2006 vom Prozessorhersteller "AMD" ins Leben gerufen. Diese Bezeichnung war für Computer vorgesehen, die hauptsächlich im Wohnzimmer als "Multimedia Center" oder auch "Home Theater PC (HTPC)" genannt, stehen sollten. Der Computer muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um das "Live!"-Logo tragen zu dürfen.

 Was benötigt ein AMD-LIVE! PC?

AMD gab im September 2008 auf seiner Webseite an, das ein Computer mit diesem Logo einen AMD Prozessor (CPU) mit zwei Prozessorkernen (Dual-Core) mit mindestens der Bezeichnung "4000+" besitzen muss. Empfohlen wurde ein Dual-Core Prozessor mit der Bezeichnung 5200+. Als Chipsatz auf der Hauptplatine sollte mindestens der "AMD 580X" oder ein "NVIDIA nForce 500" für den AM2 CPU Sockel verwendet werden.

Die Soundausgabe musste mindestens über 5 Lautsprecher plus Basslautsprecher (5.1 System) in HD-Qualität erfolgen. Unterstützt wurde über "LIVE!" aber häufig eine 7.1 HD Surround-Soundausgabe. Das ist heute aber auch schon Standard und bietet bereits jede Hauptplatine an.

Weiter musste ein "LIVE!" Computer einen Netzwerkanschluss haben, idealer Weise sollte auch ein Funknetzwerk (WLAN) vorhanden sein, was AMD zwar nicht zwingend vorgeschrieben, aber den Herstellern nahe legt wurde.

Was nützt ein Wohnzimmer PC wenn man diesen erst mehrere Minuten lang hochfahren muss um überhaupt damit zu arbeiten? Darum verwendete AMD LIVE! eine spezielle "Ein- und Ausschaltfunktion" die im PC-BIOS (internes Steuerprogramm) integriert wurde und mittels so genanntem "Away Mode Treiber" gesteuert wird. Dieser Treiber wird von Fa. Microsoft bereitgestellt und in Windows integriert. Dadurch kann ein LIVE! PC schnell hochgefahren und auch schnell in einen "Schlafmodus" (Standby) versetzt werden.

Für die Datenspeicherung in LIVE!-Systemen musste in AMD LIVE! Computern entweder eine Festplatte nach dem S-ATA(2) Standard oder sogar zwei S-ATA(2) Festplatten in einem RAID Verbund eingebaut sein. Die Festplatte sollte 16 MB Cache Speicher besitzen und NCQ (Native Command Queuing)" unterstützen, um die Geschwindigkeit der Festplatten zu verbessern.
Die Größe des Arbeitsspeichers gab AMD mit mindestens 1 GB an, wobei 2 GB empfohlen wurden.
Zusätzlich musste ein optisches DVD+/- RW Laufwerk im PC vorhanden sein.

Die eingebaute Grafikkarte sollte DirectX 10 unterstützen und mindestens eine GPU vom Typ ATI 2400HD oder NVIDIA 8300 besitzen.
Idealer Weise sollte die Bildausgabe zumindest über VGA und DVI möglich sein. Ein HDMI Anschluss mit HDCP wird von AMD empfohlen.

Des Weiteren legte AMD auch großen Wert auf einen leisen LIVE! PC. Es wird unter anderem ein Netzteil gefordert, dass genug Leistung erbringt und einen Temperatur geregelten Lüfter mit möglichst geringer Drehzahl hat.
Der Prozessor arbeitete, wie schon lange bei AMD üblich, mit der "AMD Cool‘n’Quiet" Funktion. Dadurch wird die Prozessorleistung an die aktuelle Beanspruchung angepasst.

Auch das zu verwendete Betriebssystem, welches auf einem AMD LIVE! PC installiert sein muss, hat AMD vorgegeben. Es sollte "Windows Vista Home Premium bzw. Ultimate" verwendet werden, wobei auch "Microsoft Windows XP Media Center Edition" benutzt werden konnte.

Zwei weitere, eigentlich für einen "Media Center" sinnvolle Bestandteile, nämlich eine Fernbedienung und eine TV-Karte hat AMD für das LIVE!-Logo nicht zwingend vorgeschrieben, empfiehlte den Herstellern aber den Einbau. Ein "Media Center" PC für das Wohnzimmer ohne Fernbedienung und TV-Karte macht ja auch keinen Sinn. Daher bauten die Hersteller meist ungefragt diese Hardware ein bzw. legen diese bei.
Genau so sinnvoll wäre eine Funkmaus und Funktastatur um mit dem PC z.B. vom Sessel aus zu arbeiten. Aber auch das waren nur Empfehlungen von AMD und kein Muss.

Das AMD Live! Logo gab es auch für tragbare Computer (Laptops), hier sind die Voraussetzungen ähnlich.

 Wie ist die Verbindung zur Unterhaltungselektronik

Laut anfänglichen Planungen von AMD sollten sich PCs mit dem LIVE!-Logo problemlos auch mit anderen HiFi-Komponenten verstehen, allerdings nur dann, wenn diese Komponenten auch "AMD LIVE!" geeignet sind. Allerdings gab es aber keine reinen HiFi Komponenten mit dem AMD LIVE! Logo.

 Was ist mit HDTV Unterstützung?

Eines der derzeit wichtigsten Themen in der Unterhaltungselektronik "HDTV" wurde von AMD LIVE! nicht als Voraussetzung angegeben. Es waren weder eine HDTV Fernsehkarte noch ein neues Blu-Ray- oder HD-DVD Laufwerk vorgeschrieben.
Beim Thema HDTV kommt heute auch immer das Thema "Kopierschutz" zum tragen. Eine Grafikkarte sollte somit einen HDMI- oder DVI Ausgang mit HDCP besitzen. Ein solcher Kopierschutz kann allerdings die TV Aufnahme auf Festplatte verhindern.

 Gab es AMD LIVE!-PCs?

Ja, einige Hersteller die PCs, aber vor allem auch "Media Center" im HiFi-Komponenten Design angeboten haben, erfüllten die von AMD angegebenen Vorrausetzungen und haben Geräte mit dem "AMD LIVE!" Logo angeboten.

 Warum waren LIVE!-PCs relativ teuer?

Die geforderten Komponenten wurden ständig an die aktuelle Hardware angepasst. Es wurden nur hochwertige, aktuelle Bauteile verwendet. Nicht zu vergessen auch das Microsoft Betriebssystem und ein meist besonderes Gehäuse im "HiFi Design", damit das Gerät im Wohnzimmer auch ansehnlich aussah. Ein schönes Gehäuse mit Display oder gar LCD Anzeige kostet alleine schon leicht 200,- bis 400,- EUR.
Dennoch wurden "AMD LIVE!" Computer ständig billiger. Baute man sich selber ein solches Gerät nach den Vorgaben zusammen und hatte man nicht ganz so hohe Ansprüche, bekam man oft schon mit 400,- EUR bis 500,- EUR aus. Ein guter Festplatten SAT-Receiver kostete mindestens genau so viel und kann bei weitem nicht so viel wie ein Wohnzimmer PC.

 Gab es auch Alternativen?

Ja, auch der Prozessorhersteller "Intel" bot unter der Bezeichnung "Intel Viiv" eine ähnliche Produktreihe an. Allerdings hat Intel bereits im Dezember 2007 angekündigt, die offizielle Unterstützung für "Viiv" einzustellen.

 Fazit:

AMD LIVE! war in seiner Zeit ein Zeichen für einen PC mit guter, hochwertiger Ausstattung, der auch problemlos in der Lage war, HDTV wiederzugeben. Diese Voraussetzung musste ein PC erfüllen, um als so genannter "MC (Media Center PC)" oder auch "HTPC (Home Theater PC)" verwendet werden zu können.

Heute erfüllt jeder Einsteiger PC diese Voraussetzungen problemlos. DualCore Prozessoren (CPUs) gehören bereits zur Einstiegsklasse. PCs ohne mindestens 4 GB Arbeitsspeicher und ohne Festplatte mit S-ATA2 Anschluss gibt es so gut wie nicht mehr. Heute werden häufig sogar schon sehr schnelle SSD-Laufwerke verwendet, die um einiges schneller als Standardfestplatten sind.
Lediglich ein spezielles HTPC-Gehäuse ist nicht Standard, kann man heute aber auch problemlos überall kaufen.

Kurz gesagt, die Bezeichnungen AMD Live! und auch Intel Viiv wird heute nicht mehr verwendet, bzw. besonders gekennzeichnet, da so gut wie jeder PC die Voraussetzungen erfüllt.

[Zurück zur Übersicht]

Joomla Toplist

Besucher heute

® Auf im Beitrag genannte Namen und Bezeichnungen, sowie auf Logos können Markenrechte von Firmen im In- und Ausland liegen

www.CompTech-Info.de wird gehostet von:

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

Wer ist online

Aktuell sind 44 Gäste und keine Mitglieder online

Beiträge:

Deine Daten

IP

Kleine Spende

Hier bitte ich Dich um eine kleine Spende für meine Webseite "www.CompTech-Info.de".
Weitere Infos dazu habe ich hier für Dich zusammengestellt.
Vielen Dank!
 

Ziel, mindestens: 119,40 €
Gespendet 2017:  28,37 €
Letzte Aktualisierung: 25.02.2017
Zum Seitenanfang