Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

CrossFire nennt sich eine Technik, die vom Grafik-Prozessorhersteller AMD (ATI) entwickelt wurde und für AMD CrossFire Logo - neuden Betrieb von mehreren Grafikkarten zur (Grafik-) Leistungssteigerung vorgesehen ist. Nachdem der Mitbewerber nVidia die SLI-Technik eingeführt hat, musste auch AMD (ATI) mit einer ähnlichen Technik reagieren.

CrossFire nutzt im Gegensatz zur SLI-Technik den "bidirektionalen" Datenaustausch, also den Datenaustausch in beide Richtungen.

 Was benötigt man für CrossFire?

Um die CrossFire-Technik nutzen zu können müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein.
Da es sich um eine Technik von AMD (ATI) handelt, funktioniert CrossFire nur mit Hauptplatinen (Mainboards) die einen AMD (ATI) Chipsatz oder einen Intel Chipsatz ausgestattet sind. Der verwendete Chipsatz muss CrossFire tauglich sein. CrossFire ist nur über den PCIe Steckplatz möglich. Eine CrossFire Hauptplatine muss demnach also mindestens zwei PCIe x16 Steckplätze besitzen, damit auch zwei Grafikkarten eingesteckt werden können.
Natürlich muss auch der Rest des Computers (Prozessor und Arbeitsspeicher) entsprechend ausgestattet sein. Es macht keinen Sinn zwei Hochleistungsgrafikkarten in einem Computer mit einem schwachen Prozessor zu betreiben. Der würde die Leistung der Grafikkarten wieder ausbremsen.
Nicht zu vergessen ist auch ein starkes Netzgerät im Computer. Ein starker Prozessor und zwei Hochleistungsgrafikkarten plus zusätzliche Hardware benötigen einiges an Strom.

Können alle Grafikkarten verwendet werden?

Nein! Ähnlich wie bei der SLI-Technik von nVidia werden je nach Grafikkarte nur bestimmte Kombinationen unterstützt. Allerdings gibt es bei der CrossFire Technik mehrere Möglichkeiten:

  • Ältere Grafikkarten nutzen die Erste Version von CrossFire. Hier konnte man eine einzelne "CrossFire Master Karte" kaufen und diese mit fast jeder anderen AMD (ATI) Grafikkarte verbinden. Die Verbindung fand bei dieser Technik meist außerhalb über den DVI-Bildschirmanschluss statt. Die Grafikkarten, die als "Master" verwendet werden konnten, wurden meist mit der Bezeichnung "CrossFire Edition" verkauft.
  • Später setzte auch AMD (ATI), wie auch nVidia bei der SLI-Technik, auf eine "CrossFire Bridge", also eine interne Verbindung zweier Grafikkarten mit einer Leitungs- oder Platinen Brücke. Bei dieser Technik müssen aber zwei baugleiche CrossFire Grafikkarten verwendet werden. AMD (ATI) bezeichnet diese Verbindungsart als "native Verbindung".
  • Die Dritte Möglichkeit, die von einigen CrossFire Grafikkarten verwendet wird, benutzt gar keine direkte Verbindung der Grafikkarten. Hier kommunizieren die CrossFire Karten direkt über den PCIe Steckplatz. Grafikkarten für diese Betriebsart müssen speziell gekennzeichnet sein, es funktioniert nicht mit jeder Karte.

 Welche Betriebsarten unterstützt CrossFire?

Derzeit können CrossFire-Grafikkarten in vier Betriebsarten betrieben werden:

  • "SuperTiling" In dieser Betriebsart wird der Bildschirm in viele kleine Abschnitte, ähnlich wie ein Schachbrett aufgeteilt. Die zwei Grafikkarten berechnen dann immer abwechselnd eines dieser Abschnitte. "SuperTiling" wird bei "Direct3D" (Programmschnittstelle von Microsoft für 3D Spiele) als Standard verwendet.
  • "Scissor" Dabei wird das Bild in zwei Teile zerlegt. Für den oberen Bereich ist die eine und für den unteren die andere Grafikkarte zuständig. Die "Scissor" Technik wird bei "OpenGL" (Plattform unabhängige Programmschnittstelle für 3D Spiele) als Standard eingesetzt.
  • "AFR" (Alternate Frame Rendering) In dieser Betriebsart berechnet die eine Grafikkarte alle geraden Frames und die andere alle ungeraden. Da dieses ohne Rücksicht auf den Inhalt geschieht, ist der "AFR" Modus auch der Schnellste und wird gerne von den Herstellern verwendet. Allerdings kann es bei diesem Modus auch zu Problemen mit der Kompatibilität kommen, wenn ein Spiel "Render-to-Texture" zur Erzeugung von 3D Grafiken einsetzt.
  • "SuperAA" In diesem Modus (Super Antialiasing) berechnen beide Grafikkarten die gleichen Frames mit unterschiedlichen Pattern. Antialasing ist eine Funktion zur Kantenglättung und ist für Grafikkarten sehr Rechenintensiv. Grafiken sehen mit guter Kantenglättung natürlich viel realistischer aus, da viele so genannte "Treppchen" gerade in runden und schrägen Linien optisch verschwinden. Das Ergebnis ist eine sehr gute Grafikausgabe. Dafür ist die Geschwindigkeit nicht höher als bei einer Einzelgrafikkarte.

Was ist CrossFireX?

AMD CrossFireX LogoAm 19.11.2007 hat AMD (ATI) die Weiterentwicklung von CrossFire unter dem Namen CrossFireX herausgebracht. CrossFireX funktioniert nur mit neueren Grafikkarten ab der HD3000 Serie. Auch wird der veraltete Verbund über eine Master Karte (siehe oben) nicht mehr unterstützt. Die anderen Verbindungsmöglichkeiten können auch bei CorossFireX verwendet werden und sind je nach Grafikkarte unterschiedlich. Die Hauptveränderung betrifft aber die maximal unterstützten Grafikprozessoren (GPUs). So konnten beim einfachen CrossFire maximal 2 Grafikprozessoren verwendet werden und bei CrossFireX sind es jetzt bis zu 4 Grafikprozessoren.

Was ist Hybrid CrossFireX?

Heute besitzen viele Hauptplatinen und vor allem Prozessoren (CPUs) eingebaute Grafikprozessoren (GPUs). Hybrid CrossFireX bietet die Möglichkeit auf solchen Hauptplatinen eine zusätzliche Grafikkarte einzusetzen und diese dann mit dem internen Grafikprozessor per CrossFireX zu verbinden um die Grafikleistung noch weiter zu steigern. Da die interne GPU allerdings nicht so stark ist, wird Hybrid CrossFireX meist auch nur von günstigeren "Low-End-Grafikkarten" unterstützt.

Den Monitor kann man bei der Hybrid CrossFireX Lösung sowohl am Hauptplatinen-Anschluss als auch am Grafikkarten-Anschluss betreiben. Je nachdem wo der Monitor angeschlossen wird, erzielt man andere Ergebnisse. Schließt man den Monitor an der Hauptplatine an, wird die interne GPU bei einfachen 2-D Anwendungen verwendet. Die zusätzliche Grafikkarte wird nicht genutzt, ist aber weiterhin eingeschaltet.
Schließt man den Monitor hingegen an der Grafikkarte an, übernimmt diese die Darstellung einfacher 2-D Anwendungen. Dann ist allerdings die interne GPU komplett abgeschaltet und verbraucht keinen Strom. Dieser Anschluss sollte auch bevorzugt werden, da dadurch bei einfachen Anwendungen nicht nur Strom gespart werden kann, sondern die zusätzliche Grafikkarte auch immer mehr Leistung, als die interne GPU hat.
Registriert der Treiber eine Leistungssteigerung, werden dann beide Grafikkarten wieder aktiviert und zusammengeschaltet, wobei beide GPUs die Bilder unabhängig voneinander berechnen (Alternate Frame Rendering).

 Wozu brauche ich CrossFire?

Heutige Hochleistungs Grafikkarten haben für "normale" Spieler auch alleine eine (sehr)gute und ausreichende Leistung. Wer allerdings ein Hardcore Spieler ist und wirklich das absolut letzte Quäntchen Geschwindigkeit bei einer sehr hohen Grafikauflösung herauskitzeln möchte, bekommt mit der CrossFire-Technik eine ideale Lösung. Ruckeln gehört damit sicher der Vergangenheit an. Bemerkbar macht sich die CrossFire Geschwindigkeit aber erst bei einer sehr hohen Grafikauflösung und einer hohen Detailtiefe.

 Kann auch nur eine Grafikkarte verwendet werden?

Ja! Auch auf einer CrossFire  Hauptplatine kann natürlich auch nur eine Grafikkarte betrieben werden. Diese muss auch nicht unbedingt einen AMD (ATI) Grafikprozessor besitzen. Plant man somit nicht den Ausbau zu CrossFire, kann jede beliebige Grafikkarte mit PCIe Steckplatz eingebaut werden.

 Welche Alternative gibt es?

Wie bereits oben beschrieben hat der Mitbewerber nVidia bereits schon länger eine ähnliche Technik auf dem Markt. Diese nennt nVidia "SLI" bzw. "GeForce Boost". Diese Techniken sind aber leider nicht kompatibel mit CrossFire. Möchte man zwei nVidia Grafikkarten verwenden ist auch eine Hauptplatine mit nVidia SLI-Chipsatz erforderlich. Auf einer AMD (ATI) CrossFire  Hauptplatine lassen sich keine zwei nVidia SLI Grafikkarten als Verbund betreiben.

 Wie geht es weiter?

nVidia und AMD haben inzwischen Grafikprozessoren, in denen gleich mehrere Kerne (GPUs) integriert sind, im Angebot.  Diese Grafikprozessoren arbeiten noch schneller als zwei Grafikkarten im "CrossFire" bzw. "SLI" Betrieb. 
Das ist aber noch nicht alles! Inzwischen können sogar schon mehrere Grafikkarten (derzeit bis zu vier Stück) zu einem so genannten "Quad CrossFireX" Verbund zusammengeschaltet werden.

Wer das braucht? Heute eigentlich nur PC-Freaks, die sowieso schon den schnellsten Prozessor und den größten Speicher in Ihren Computern eingebaut haben. Für derzeitige Spiele oder gar Anwendungen wird diese Leistung noch lange nicht benötigt.

[Zurück zur Übersicht]

Joomla Toplist

Besucher heute

® Auf im Beitrag genannte Namen und Bezeichnungen, sowie auf Logos können Markenrechte von Firmen im In- und Ausland liegen

www.CompTech-Info.de wird gehostet von:

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

Wer ist online

Aktuell sind 101 Gäste und keine Mitglieder online

Beiträge:

Deine Daten

IP

Kleine Spende

Hier bitte ich Dich um eine kleine Spende für meine Webseite "www.CompTech-Info.de".
Weitere Infos dazu habe ich hier für Dich zusammengestellt.
Vielen Dank!
 

Ziel, mindestens: 119,40 €
Gespendet 2017:  28,37 €
Letzte Aktualisierung: 25.02.2017
Zum Seitenanfang