Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
DMB-LogoDMB steht für "Digital Multimedia Broadcasting" und steht für eine digitale TV-Übertragungsnorm für mobile Geräte und wurde in Korea entwickelt. Über DMB sollte es möglich sein z.B. auf einem Handy, PDA, oder auf einem Smartphone Daten, Videofilme oder TV-Sendungen zu empfangen. DMB sollte eine neue Übertragungsform werden und wurde bei uns nur im Testbetrieb benutzt. Besonders die koreanischen Mobilfunkhersteller hätten natürlich DMB gerne vorangetrieben. Allerdings hat man sich in der EU dazu entschlossen, DVB-H als Fernseh-Übertragungsform für mobile Geräte zu unterstützen. Durch diese Entscheidung wollte natürlich keine Mobilfunkfirma ein flächendeckendes DMB Netz aufbauen. Die DMB Übertragung wurde somit offiziell zum 1.Mai 2008 in der EU eingestellt.
 

Wie funktionierte DMB?

 
 

DMB sendete seine Daten im MPEG-4/AVC Format. Dadurch konnte die Datenmenge sehr gering gehalten werden, was ja für Mobile Geräte sehr wichtig ist. Dazu wurde eine zusätzliche Fehlerkorrektur benutzt, die Störungen bei der Übertragung ausgleichen konnte. Dadurch wäre theoretisch eine Datenübertragungsrate von bis zu 1 MBit/s möglich gewesen. Allerdings gab es auch einen Haken: DMB musste bei uns den gleichen Frequenzbereich wie DAB (Digital Audio Broadcasting), also dem digitalen Radio benutzen. In diesem Bereich ist aber nur eine geringe Sendeleistung möglich. Außerdem kann das Frequenzband hier nur begrenzt benutzt werden.
Ausstrahlen hätte man DMB entweder per Satellit (S-DMB) oder terrestrisch (T-DMB) können.

 
 

Gibt es nun eine Alternative?

 
 

Ja! In Europa setzt man parallel zu den vorhandenen digitalen Übertragungsformen (DVB-S, DVB-C und DVB-T) auf die Übertragungsform DVB-H für mobile Geräte. Aber auch DVB-H kam bisher (2009) nicht über eine Testphase hinaus. Nachdem man in vier Großstädten (Hamburg, Frankfurt am Main, Hannover und München) den Testbetrieb gestartet hatte, musste bereits einen Monat später der Betreiber, das Konsortium "Mobile 3.0" das scheitern bekanntgeben. Das Konsortium "Mobile 3.0" sollte bis spätestens 31. Oktober 2008 die Sendelizenzen an die Landesmedienanstalten zurückgeben. Zwar möchten die Landesmedienanstalten diese Lizenzen neu ausschreiben, aber ob sich nach dem Erfolg von DVB-T nun DVB-H noch verkaufen lässt, bleibt abzuwarten.

Auch über das UMTS-Mobilfunknetz sind Videoübertragungen möglich. Dieses wird überwiegend für Videotelefonie benutzt, kann aber auch für die Übertragung von Fernsehsendungen benutzt werden. Diese Anwendungen im UMTS Netz sind aber ebenso noch im Aufbau. Neben diesen reinen Übertragungswegen für mobile Geräte, ist auch ein Empfang von DVB-T z.B. mit dem Handy möglich. Einige Mobiltelefonhersteller setzten auch auf diese meist kostenlose Empfangsform.

 
 

Wohin geht die Zukunft?

 
 

Für reine Fernsehübertragungen zum Handy wird von der EU (Europäischen Union) DVB-H unterstützt. Nur dieser Standard ist ins Amtsblatt für Fernsehübertragungen zu mobilen Geräten eingetragen. Allerdings fallen bei DVB-H immer Gebühren für den Empfang an! Auch ist derzeit noch unklar, ob und wann DVB-H bei uns zu empfangen ist.
UMTS ist eigentlich keine Empfangsform für Fernsehsendungen. Es senden heute aber schon einige Mobilfunkfirmen diverse Programme auch über das UMTS-Handynetz.
DVB-T wurde ursprünglich als "digitaler Ersatz" für terrestrischen Fernsehempfang entwickelt. Heute ist DVB-T allerdings schon flächendeckend fast überall zu empfangen. Da die Empfangsteile auch immer kleiner werden, lassen sich DVB-T Empfänger heute schon in Handys einbauen. Außerdem hat DVB-T den großen Vorteil: es ist (noch) kostenlos nutzbar!

[Zurück zur Übersicht] 

 

Joomla Toplist

Besucher heute

® Auf im Beitrag genannte Namen und Bezeichnungen, sowie auf Logos können Markenrechte von Firmen im In- und Ausland liegen

www.CompTech-Info.de wird gehostet von:

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

Wer ist online

Aktuell sind 78 Gäste und keine Mitglieder online

Beiträge:

Deine Daten

IP

Kleine Spende

Hier bitte ich Dich um eine kleine Spende für meine Webseite "www.CompTech-Info.de".
Weitere Infos dazu habe ich hier für Dich zusammengestellt.
Vielen Dank!
 

Ziel, mindestens: 119,40 €
Gespendet 2017:  28,37 €
Letzte Aktualisierung: 25.02.2017
Zum Seitenanfang