Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

HD ready Logo "HD ready" ist ein Logo welches von der Industrie ausschließlich für LCD- und Plasma Fernseher oder Projektoren (Beamer) OHNE eigenen Empfänger vergeben werden kann. Wann ein Gerät dieses Logo tragen darf hat die "EICTA" (European Information, Communications and Consumer Electronics Industry Technology Association) genau festgelegt. Das "HD ready" Logo kann als eine verlässliche Kennzeichnung für einen HDTV tauglichen Fernseher oder Projektor betrachtet werden.

 

Neben dem "HD ready" Logo für Geräte OHNE eigenen Empfänger hat die "EICTA" noch das "HDTV-Logo" eingeführt. Dieses soll an Empfänger vergeben werden, die das hochauflösende Fernsehen empfangen können, z.B. SAT-Receiver.

 

Damit ein Fernseher ohne eigenen Empfänger das "HD ready" Logo tragen darf, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • HD ready Logo Der Fernseher muss ein Seitenverhältnis von 16:9 haben
  • Der Fernseher muss physikalisch mindestens 720 Zeilen darstellen können
  • Der Fernseher muss mindestens einen analogen Component-Video Eingang haben
  • Der Fernseher muss mindestens einen digitalen (DVI oder / und HDMI) Eingang haben
  • Die digitalen Eingänge müssen den digitalen Kopierschutz HDCP unterstützen
  • Der Fernseher muss mindestens die HDTV Auflösungen 1280 × 720 (720p = Progressive Scan) und 1920 × 1080 (1080i = Interlace) darstellen können

Empfänger, die das HDTV Logo tragen, müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • HDTV Logo Es müssen digitale Fernsehsignale über Satellit (DVB-S / DVB-S2) oder Kabel (DVB-C) empfangbar sein.
  • Es müssen Signale, die in MPEG-2 und MPEG-4/AVC gesendet werden, angezeigt werden können.
  • Es muss mindestens eine der beiden HDTV-Auflösungen 1280 × 720 (720p = Progressive Scan) oder 1920 × 1080 (1080i = Interlace) empfangen und verarbeitet werden können.
  • Es muss mindestens eine HD-fähige Ausgangsbuchse (DVI, HDMI oder Component Video) vorhanden sein

Achtung!

 

Der Kopierschutz HDCP ist für das HDTV-Logo NICHT vorgeschrieben! Daher aufpassen beim Kauf der Geräte!! Allerdings gilt heute 2009 eine HDCP Unterstützung an den digitalen Anschlüssen schon fast als Standard.

 

Kann ich mich auf diese Angaben verlassen?

 

Heute eigentlich ja, obwohl die Vorgaben nicht kontrolliert werden. Allerdings halten sich heute (fast) alle Hersteller an die Auflagen der "EICTA".
Es gibt auch, vor allem ältere Fernseher, die eine oder gar mehrere dieser Auflagen nicht ganz erfüllen, aber dennoch das "HD ready" Logo tragen. Legt man auf diese Voraussetzungen wert, sollte man vor dem Kauf die Angaben anhand der technischen Daten prüfen.

 

Müssen alle Fernseher dieses Logo tragen?

 

Nein! Es handelt sich um ein relativ neues Logo (Anfang 2005) welches von der Industrie freiwillig vergeben werden kann. So ist es auch möglich, dass ältere Geräte, ohne dieses Logo ebenfalls alle Voraussetzungen erfüllen. Auch neue Geräte müssen nicht zwingend das Logo tragen. Natürlich ist dieses Logo bei den Herstellern sehr beliebt. Schließlich möchten Kunden, die heute einen neuen LCD- oder Plasma Fernseher kaufen auch ein Gerät mit kompletter "HDTV" Tauglichkeit erwerben. Da fördert ein solches Logo natürlich den Absatz.

 

Sollte ich beim Kauf auf das Logo achten?

 

Es ist zu empfehlen, sicherheitshalber auch die technischen Daten zu lesen. Zum einen kann man sich auf das Logo nicht 100%tig verlassen zum anderen kommt es auch darauf an, welche Geräte bereits vorhanden sind bzw. eventuell einmal dazu gekauft werden sollen. Hat man hier nicht so große Ansprüche, kann man auch auf die ein- oder andere Voraussetzung verzichten. Plant man allerdings für die Zukunft und möchte auch in 1-2 Jahren noch neue Geräte anschließen, sollte man schon auf die Einhaltung der Vorgaben achten.

 

Hat ein HD ready TV auch eine gute Bildqualität?

 

Das muss nicht sein! "HD ready" bedeutet nicht automatisch auch, dass der Fernseher ein Super Bild liefert! Dieses Logo besagt nur, dass der Fernseher bestimmte Vorgaben erfüllt. Die Bildqualität hängt von vielen weiteren Faktoren wie Verarbeitung und vor allem dem zugespielten Bildmaterial ab. So sollte man sich ein Gerät vor dem Kauf ruhig auch mal vorführen lassen und das am besten mit einer eigenen DVD. Oft zeigen Verkäufer nämlich Fernseher, die mit HD-Bildmaterial z.B. von einem Blu-ray Abspielgerät gespeist werden. Da ist die Bildqualität natürlich besser als dann zu Hause mit DVD oder PAL TV.

 

Was bedeuten die Logos mit dem Zusatz "1080p"?

 

HD ready 1080p LogoIm August 2007 hat die "EICTA" (European Information, Communications and Consumer Electronics Industry Technology Association) die HD ready und HDTV Vorgaben erweitert.
Ein Hersteller darf diese neuen Logos verwenden, wenn der Fernseher oder Projektor (HD ready 1080p) bzw. Empfänger (HDTV 1080p) zusätzlich zu den "normalen" Anforderungen noch folgende Eigenschaften erfüllt:

  • HDTV 1080p LogoDer LCD- oder Plasma Fernseher, bzw. der Projektor muss das 16:9 Bildformat mit mindestens 1080 Pixel je Zeile und 1920 Pixel je Spalten anzeigen können, bzw. ein Empfänger muss Bilder in diesem Format ausgeben können.
  • Der Fernseher oder Empfänger muss Vollbilder bei oben genannter Auflösung darstellen können (1080p) – Das "p" steht für Progressive Scan (Vollbilder). Dabei muss es sich um eine "echte" Bildauflösung handeln, die komplett in voller Größe angezeigt werden kann. Es darf sich also nicht um ein künstlich hochgerechnetes Bild (Overscan) handeln, bzw. der Overscan muss abschaltbar sein.
  • Das Bild muss mit mindestens 50 bzw. 60 Hertz und zusätzlich auch mit 24 Hertz Bildwiederholfrequenz angezeigt bzw. ausgegeben werden können. (24 Hertz entsprechen der Bilderzahl im Kino (24 Bilder in der Sekunde), soll also besonders klare Filmbilder liefern).

Wie auch die "einfachen" HD ready bzw. HDTV-Logos, sind auch die Logos mit dem Zusatz "1080p" als relativ verlässlich anzusehen. Sie garantieren zwar auch keine gute Bildqualität, aber zeigen einem Käufer doch deutlich, dass der Fernseher, Projektor oder Empfänger aktuellen HD Anforderungen entspricht.

 

Was bedeuten die die anderen HD Logos?

 

Neben den oben genannten offiziellen HD Logos für Fernseher und Empfänger hat die Industrie noch einige "Werbewirksame" Logos entwickelt. Diese sollen aber hauptsächlich den Absatz der Geräte steigern, sagen aber nichts über die Qualität der Geräte aus.
Folgende Logos sind heute üblich:

  • Full HD LogoFull HD / Full HD 1080p = Das Logo soll dem Käufer zeigen, dass eine "Full HD" Auflösung mit dem Gerät möglich ist. Aber auch 1280 × 720 Pixel ist eine "Full HD" Auflösung und die muss jedes "HD ready", bzw. "HDTV" Gerät beherrschen. Steht der Zusatz 1080 im Logo sollte man davon ausgehen können, dass mindestens die Auflösung 1920x1080 Pixel dargestellt werden kann. Allerdings sagt dieses Logo nichts über die Darstellungsart aus. Das "Full HD" Bild kann auch hochgerechnet sein (Overscan).
  • Full HD 1080p Logo1080p24 = Dieses Logo soll dem Käufer zeigen, dass auch HD Filmmaterial mit 24 Vollbilder in der Sekunde mit 1920x1080 Pixel angezeigt werden können. Da Kinofilme schon immer mit dieser Geschwindigkeit aufgenommen werden, sollen die Bilder dadurch klarer und schärfer werden. Leider ist das aber heute noch nicht immer der Fall! Die meisten Filmdaten müssen von den Geräten entsprechend umgerechnet werden. Es müssen teilweise Bilder dazugerechnet oder doppelt gezeigt werden um auf die besagten 24 Vollbilder in der Sekunde zu kommen. Dadurch wirken solche Bilder oft ruckelig. Blu-ray und HD-DVD unterstützen auch das "echte" 1080p24 Format. 1080p24 müssen, um auf eine optimale Qualität zu kommen, sowohl das Abspielgerät, als auch das Anzeigegerät beherrschen.

Wozu gibt es bei LCD- bzw. Plasma Fernsehern auch 100 Hz?

 

Bei den Röhren-Fernsehern hat man die 100 Hz Technik eingefügt um das Bildflimmern zu reduzieren. Die Bilder werden auf diesen Fernsehern mit 50 Hz im Zeilensprung Verfahren (Interlace) dargestellt. Also 25-mal die ungeraden und 25-mal die geraden Bildzeilen pro Sekunde. Dieser Wechsel erzeugt für viele Menschen ein wahrnehmbares flimmern.
Um dieses Flimmern zu reduzieren, speichern 100 Hz Röhrenfernseher die Halbbilder und zeigen diese jede Sekunde doppelt, also zuerst die ungeraden Bildzeilen, dann die geraden Bildzeilen nun die zwischengespeicherten ungeraden Bildzeilen und wieder die geraden Bildzeilen. Damit werden jede Sekunde nun nicht mehr 50 sondern 100 Halbbilder gezeigt.

 

Was bei einem Röhrenfernseher sich als Sinnvoll erweisen kann, ist bei LCD- und Plasma Fernseher eher fragwürdig. Diese Geräte flimmern schon Systembedingt deutlich weniger als Röhren-Fernseher. Selbst LCD Computer Monitore arbeiten heute meist nur mit 60 Hz und sind damit Flimmerfrei.
Aber die Industrie möchte halt den Kunden ständig mit "neuer Technik" locken und muss sich dementsprechend Neuerungen einfallen lassen. 100 Hz LCD- und Plasma Fernseher berechnen somit immer ein komplettes Bild dazu. Das soll Bewegungen im Bild deutlich verbessern und das Bild soll ruhiger wirken. Allerdings hat sich aber auch gezeigt, dass die 100 Hz Technik das Bild sogar bei manchen Geräten verschlechtern kann.
Im Endeffekt gilt auch hier: Vergleicht das Bild vor dem Kauf am besten mit einer eigenen DVD und entscheidet dann welches Bild besser aussieht. Ein 100 Hz LCD- oder Plasma Fernseher muss nicht zwangsläufig auch ein klares und ruhiges Bild liefern!

 

Ist der HDCP-Kopierschutz notwendig?

 

Ja! Zumindest wenn die Voraussetzung für das "HD ready" Logo eingehalten werde soll. Das wissen noch nicht so viele Käufer: Bei "HD ready" Geräten müssen die digitalen Anschlüsse HDCP unterstützen. Heute werden fast alle Geräte in der Unterhaltungselektronik, die mit einem digitalen Bildausgang ausgestattet sind, nur noch mit HDCP Unterstützung verkauft.
HDCP ist unbedingt notwendig, wenn kopiergeschütztes Bildmaterial ausgetauscht werden soll. Dabei müssen alle verbundenen Geräte über einen digitalen Anschluss (HDMI oder DVI) mit HDCP verfügen um Videomaterial auszutauschen. Unterstützt ein Gerät HDCP nicht, bleibt der Fernseher dunkel. Nicht kopiergeschütztes Bildmaterial kann auch ohne HDCP digital übertragen werden.
HDCP kopiergeschütztes Videomaterial kann nur von einem "Sendegerät" wie z.B. SAT-Receiver, DVD-, HD-DVD- oder Blu-ray Player zu einem "Empfangsgerät" wie z.B. LCD- oder Plasma Fernseher bzw. Projektor (Beamer) übertragen werden. Das digitale aufnehmen kopiergeschützter Filme ist nicht möglich.
Durch zu viel "Spielraum" für die Hersteller ist HDCP nicht immer gleich HDCP. Das heißt, möglicher Weise kann eine Verbindung zweier Geräte, die beide mit einem digitalen Anschluss und HDCP verfügen, dennoch scheitern. Es ist dann nicht ersichtlich welches der Geräte der Verursacher ist. Hier hilft meist nur ausprobieren.
Allerdings arbeiten heute 2009 fast alle Geräte mit dem Kopierschutz einwandfrei zusammen, es gibt da nur noch wenige Ausnahmen.

 

Fazit

 

Soll ein Fernseher auch in ein paar Jahren noch mit vielen Geräten zusammenarbeiten sollten die "HD ready" Vorgaben eingehalten werden, auch wenn der HDCP Kopierschutz eventuell die Aufnahmemöglichkeit einschränkt. Schon heute werden überwiegend nur noch Geräte mit HDCP geschützten digitalen Anschlüssen verkauft.
Möchte man nur einen vorhandenen DVD-Player oder Videorekorder an den Fernseher anschließen, plant also nicht später mal auf HD-DVD oder Blu-ray umzusteigen, könnte man auch auf bestimmte "HD ready" Vorgaben verzichten.

[Zurück zur Übersicht]

Joomla Toplist

Besucher heute

® Auf im Beitrag genannte Namen und Bezeichnungen, sowie auf Logos können Markenrechte von Firmen im In- und Ausland liegen

www.CompTech-Info.de wird gehostet von:

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

Wer ist online

Aktuell sind 119 Gäste und keine Mitglieder online

Beiträge:

Deine Daten

IP

Kleine Spende

Hier bitte ich Dich um eine kleine Spende für meine Webseite "www.CompTech-Info.de".
Weitere Infos dazu habe ich hier für Dich zusammengestellt.
Vielen Dank!
 

Ziel, mindestens: 119,40 €
Gespendet 2017:  28,37 €
Letzte Aktualisierung: 25.02.2017
Zum Seitenanfang